Tag 19/20/21

Der Ort Chioggia liegt an der Mündung der Etsch im südlichen Bereich der Lagune von Venedig.

Es ist Sonntag und der Bereich am Meer mit den Campingplätzen und Strandparkplätzen ist sehr überlaufen. Erst verfahren wir uns, dann finden wir doch unser Ziel. Ein Stellplatz am Strand, von dem man zu Fuß in die Stadt gehen kann. Wir machen einen Bummel durch die Gassen. Der Ort ist niedlich und hat auch Kanäle, aber eine Assoziation zu Venedig bekomme ich nicht.

Nach dem Bummel wollen wir den Strand inspizieren. Wir müssen über einen Parkplatz, dann einen langen Weg zum Wasser. Wie in Italien üblich, sind die Strandabschnitte kostenpflichtig, und wer das nicht bezahlen möchte, findet keinen Platz zum Lagern. Obwohl ich eine Wasserratte bin, möchte ich hier nicht ins Meer. Es ist so voll! Soweit das Auge reicht, Menschen im Wasser, Strandläufer, Sonnenliegen und Sonnenschirme. Die Italiener sind so gut im Umgang mit Corona, aber hier merkt man nichts davon.

Eigentlich wollen wir mit dem Schiff nach Venedig. Die Tour wird für 18 Euro im Hafen angeboten. Am Montag ist das Wetter so schlecht, dass wir den Ausflug auf Dienstag verschieben. Wir wollen uns statt dessen den sehr berühmten Fischmarkt ansehen. Leider wird er gerade restauriert, und es findet nur donnerstags ein Fischmarkt auf der Straße statt. Abends gehen wir im Hafen in eine Trattoria zum Fischessen.

Am Dienstag haben wir immer noch kein besseres Wetter und wir fahren weiter. Kein Besuch in Venedig!

Kategorien: Blog

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.